Die Zukunft der Leichtathletik

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Schmidt, Paul
Published in:Leichtathletiktraining : die Lehre der Leichtathletik
Published:15 (2004), 12, 14-17
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:0939-8392
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU200503000721
Source:BISp

Abstract

Weil Vorbilder in der gegenwärtigen desolaten deutschen Leichtathletik fehlen und ihre Attraktivität weiter sinkt, kann Verf. zufolge angenommen werden, dass viele Kinder und Jugendliche die Leichtathletik ignorieren und sich für eine andere Sportart entscheiden werden. Diese Situation führt dazu, dass der gesamten Hochleistungsleichtathletik immer weniger potenziell geeignete Kinder und Jugendliche für die Entwicklung sportlicher Höchstleistungen zur Verfügung stehen. Die Ursache liegt u. a. im unzureichenden Schulsport und in der einseitigen Ausbildung in vielen Vereinen. Lösungen dieses Problems sind nur denkbar, wenn alle verantwortlichen Institutionen der Gesellschaft mit einer breit angelegten Konzeption einbezogen werden. Der Anspruch, insbesondere in der Leichtathletik wieder zur Weltklasse zu gehören, ist nur dadurch zu erreichen, dass das Talentproblem gelöst wird. Verf. plädiert daher für die Entwicklung eines Masterplans, der auf der Grundlage der Strukturreform für zehn Jahre bis 2014 angesetzt wird. Der Plan muss eine jährliche Fortschreibung ermöglichen, um den sich schnell ändernden Bedingungen angepasst werden zu können. Die Lösung des Talentproblems hat in diesem Masterplan höchste Priorität: 1. Auf der Grundlage eines völlig andersgearteten Schulsports sind die Bewegungsarmut und die daraus abzuleitenden Wohlstandskrankheiten zu beheben. 2. Parallel dazu sind mit Unterstützung des DSB, der Olympiastützpunkte, der Landessportbünde, der Verbände und der Vereine die für einen erfolgreichen deutschen Hochleistungssport benötigten Talente zu finden, zu sichern und zu begleiten. 3. Bestehende Eliteschulen sind weiterzuentwickeln, damit das Prädikat Eliteschule berechtigt ist. Dazu müssen neue Schulen in Deutschland entstehen. 4. Da Privatschulen sich steigender Beliebtheit erfreuen, sind sie in das Vorhaben einzubeziehen. 5. Bereits eingerichtete Ganztagsschulen sind ideal für dieses Vorhaben. In Halbtagsschulsystemen ist eine Verwirklichung nur unbefriedigend oder gar nicht möglich. Schiffer (unter Verwendung wörtlicher Textpassagen)