Belastungsinduziertes Asthma bronchiale : Diagnostik, Therapie und Anti-Doping-Bestimmungen

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into English:Exercise-induced bronchial asthma : diagnosis, therapy and anti-doping regulations
Author:Striegel, Heiko; Furian, Thimm; Heitkamp, Hans-Christian; Horstmann, Thomas; Nieß, Andreas Michael
Published in:Leistungssport
Published:34 (2004), 3 , S. 20-22, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Electronic resource (online) Print resource
Language:German
ISSN:0341-7387
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU200406001774
Source:BISp

Author's abstract

Belastungsinduziertes Asthma bronchiale und Doping werden häufig unreflektiert in Zusammenhang gebracht. Dies liegt darin begründet, dass den typischerweise zur Therapie eingesetzten Beta-2-Agonisten eine leistungssteigernde Wirkung zugeschrieben wird. Hier ist jedoch eine differenziertere Betrachtungsweise notwendig. Zwar konnte für einzelne Wirkstoffe dieser Substanzgruppe bei Verabreichung in Tabletten- oder Spritzenform eine leistungssteigernde Wirkung gezeigt werden. Jedoch gilt dies nicht für die inhalative Therapie. Während Ersteres im kontrollierten Sport grundsätzlich verboten ist, kann Letzteres nach den Anti-Doping-Richtlinien nur mit bestimmten Wirkstoffen und medizinischer Ausnahmegenehmigung durchgeführt werden (WADA 2004b). Darüber hinaus ist zu bedenken, dass es sich beim Belastungsasthma insbesondere in Ausdauersportarten, die im Winter betrieben werden, nachweislich um eine häufig vorkommende Erkrankung von Sportlern handelt. Im vorliegenden Beitrag sollen daher unter Berücksichtigung der geltenden Anti-Doping-Bestimmungen Diagnostik und Therapie des Belastungsasthmas dargestellt werden. Verf.-Referat

Author's abstract

Exercise-induced bronchial asthma - which is an illness not too rare with young and adult competitive athletes - and doping are often associated with one another by the public in an inconsiderate manner. The reason for this is that the beta-2-agonists, which are typically used for therapeutic purposes, are ascribed an ergogenic effect. However, as this article shows, assertions like this require a more differentiated point of view. Verf.-Referat