Die Stellung der Biomechanik in der orthopädisch-traumatologischen Rehabilitation

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Jöllenbeck, Thomas
Published in:dvs-Informationen
Published:18 (2003), 1 , S. 13-17, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Electronic resource (online) Print resource
Language:German
ISSN:0944-6222
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU200309002139
Source:BISp

Abstract

Die orthopädisch-traumatologiche Rehabilitation befasst sich mit vorhandenen Bewegungsdefiziten. Diese Defizite können aus Erkrankungen, Verletzungen, Funktionsschädigungen oder Schädigungen des Stütz-, Haltungs- und Bewegungsapparates resultieren. Ziel der Rehabilitationsmaßnahme sollte eine möglichst weitgehende Wiedereingliederung der betroffenen Patienten in das berufliche, gesellschaftliche oder sportliche Leben sein. Verf. erläutert, warum biomechanische Analysen (z.B. videogestützte biomechanische Ganganalysen bei Patienten mit Teilbelastung) in der Rehabilitation zur Effektivität einer Therapie beitragen können, vor allem im Bereich der orthopädisch-traumatologischen Rehabilitation nach Sportverletzungen. Bevor Verf. jedoch auf diese spezielle Thematik näher eingeht, wird ein allgemeiner Überblick über den derzeitigen Stand der angewandten Biomechanik in der orthopädisch-traumatologischen Rehabilitation gegeben (Kliniken, ambulante und psychotherapeutische Einrichtungen). Lemmer