Ksztalcenie kadr a wymagania wspolczesnego sportu

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into German:Die Kaderausbildung und die Erfordernisse des modernen Sports
Author:Wazny, Zenon
Published in:Sport wyczynowy
Published:40 (2002), 11-12 , S. 85-93, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:Polish
ISSN:0239-4405
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU200302000439
Source:BISp

Abstract

Um den Erfordernissen des modernen Sports gerecht zu werden, hält Verf. vor allem als Ausgangspunkt zur Erarbeitung eines Ausbildungsmodells eine relativ korrekte Vision von einem bestimmten Lebensgebiet für notwendig. Die Körperkultur als Gebiet der Tätigkeit des Menschen ist bis heute nach seinen Auffassungen nicht eindeutig definiert. Im "Gesetz zur Körperkultur" Polens wird die Körperkultur in vier Bereiche untergliedert: Körpererziehung, Sport, motorische Rekreation und motorische Rehabilitation. Verf. schlägt vor, dass die Sporthochschulen ihre Ausbildungsziele in zwei Richtungen anlegen sollten: 1. Körpererziehung, die vor allem Absolventen für die Pflichtrichtung der Körperkultur ausbilden soll, beaufsichtigt und finanziert durch den Staat; 2. Sport und Touristik, wo vor allem Absolventen für die freiwillige Richtung der Teilnahme an der Körperkultur ausgebildet werden sollten. Diese beiden Richtungen sollten ein Zweietappenstudium anbieten: eine dreijährige Berufsausbildung und eine zweijährige Magisterausbildung. Als Hauptthese für die Grundlagen der Konzeptionen für die Ausbildung von Fachleuten für den Sport sieht Verf. die Forderung, dass der Mensch trainiert wird und nicht eine Sportart. Das Wissen vom Menschen, von den Regeln des Erlernens einer Bewegung und von den Mechanismen der Anpassung des Menschen an unterschiedliche Belastungstypen muss die Grundlage sein für die Ausbildung auf höchstem Niveau. Schnürer