"Altorientalische Musiktherapie" bei Schädel-Hirn-Trauma

Titel: "Altorientalische Musiktherapie" bei Schädel-Hirn-Trauma
Autor: Tucek, Gerhard; Auer-Pekarsky, Anna M.; Stepansky, Robert
Zeitschriftentitel: Musik-, Tanz- und Kunsttherapie
Format: Zeitschriften­artikel
Medienart: Gedruckte Ressource
Sprache: Deutsch
Veröffentlicht: 12 (2001), 1 , S. 1-12, Lit.
Schlagworte: Lebensqualität; Musiktherapie; Neurologie; Rehabilitation; Schädelhirnverletzung; Therapeutische Verfahren;
Erfassungsnummer: PU200203000869
Quelle: BISp
Gespeichert in:

Abstract

Mit ihrer 1000jährigen Medizingeschichte stellt die altorientalische Musiktherapie (AM) für die therapeutische, prophylaktische und rehabilitative Intensivmedizin mit bewusstseinsgestörten Patienten nach Schädelhirnverletzung einen bedeutenden Baustein dar. Verf. zeigt, daß auf der körperlichen, emotionalen, kognitiven und sozialen Ebene hier deutliche Lebensqualitätsverbesserungen und Effizienzsteigerungen der Patienten erzielt werden können: 1. Erhöhte Wachsamkeit, Steigerung der Aufmerksamkeit; 2. Allgemeine Entspannung (z.B. Reduktion von Spasmen); 3. Motivationsverbesserungen, Wohlbefinden, Lebensfreude). -lem-

© BISp 2019