Zusammenhang zwischen Explosivkraft- und H-Reflex-Potenzierung

Titel: Zusammenhang zwischen Explosivkraft- und H-Reflex-Potenzierung
Autor: Güllich, Arne; Schmidtbleicher, Dietmar
Herausgeber: Starischka, Stephan; Carl, Klaus; Krug, Jürgen
Erschienen in: "Schwerpunktthema Nachwuchstraining". Bewegungs- und Belastungsanalyse - Diagnose des Trainingszustandes - Ziele, Normen, Planung - Trainings- und Wettkampfdurchfuehrung/ - Information, Auswertung
Format: Sammelwerks­beitrag
Medienart: Gedruckte Ressource
Sprache: Deutsch
Veröffentlicht: Erlensee: SFT-Verl. (Verlag), 1996, 1996. S. 97-103, Lit., Lit.
ISBN: 3925083243; 3925083243
Schlagworte: Biomechanik; Elektromyographie; Explosivkraft; Leistungssport; Leistungssteigerung; Muskelkontraktion, maximale; Trainingswissenschaft; Untersuchungsmethode;
Erfassungsnummer: PU199712208482
Quelle: BISp
Gespeichert in:

Abstract

Verf. ueberpruefen die Hypothese, dass wenige, willkuerlich ausgefuehrte maximale Muskelkontraktionen einen positiven Einfluss auf die maximale Schnellkraft der Wettkampfdisziplinen haben. Diese bisher nur die bei Tierversuchen festgestellte Annahme wird bestaetigt, wobei sich als bedeutender Faktor der zeitliche Abstand zwischen Willkuerkontraktion und Schnellkraftleistung herausstellt. -cho-

© BISp 2019