Die Grundlagen des Krafttrainings

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Schmidtbleicher, D.
Published in:Physiotherapie : internationale Fachzeitschrift für die medizinischen Assistenzberufe im Bereich der physikalischen Therapie
Published:86 (1995), 2 , S. 57-59
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:0031-9392
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU199609200059
Source:BISp

Abstract

Verf. kritisiert NETTs Ansatz, demzufolge die Eigenschaft Kraft in die drei Faktoren Maximalkraft, Schnellkraft und Kraftausdauer unterteilt werden kann, da mit diesen Faktoren verbundene Parameter auch untereinander z.T. eng korrelieren. Der Schwerpunkt der Betrachtung liegt auf den Krafttrainingsarten Maximalkrafttraining, Schnellkrafttraining, Kraftausdauertraining und Reaktivkrafttraining. Als Maximalkrafttraining werden drei bis fuenf Serien mit 80% der Maximalkraft und 8 bis 10 Wiederholungen durchgefuehrt. Ebenso koennen die Lasten progressiv gesteigert werden. Im Rahmen eines Schnellkrafttrainings werden quasi-maximale und maximale konzentrische Kontraktionen durchgefuehrt. Exzentrische Krafttrainingsmethoden sind ebenfalls moeglich. Reaktivkrafttraining dient der Verbesserung des Dehnungs-Verkuerzungs-Zyklus und wird vor allem in Form von Tiefspruengen durchgefuehrt. Schiffer