Not cricket und Fair play. Betrachtungen zum englischen Sportgedanken

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Gillmeister, Heiner
Editor:Gerhardt, Volker; Lämmer, Manfred
Published in:Fairness und Fair Play. Eine Ringvorlesung an der Deutschen Sporthochschule
Published:Sankt Augustin: Academia Verl. (Verlag), 1993, 1993. S. 127-137, Lit., Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Compilation article
Media type: Print resource
Language:German
ISBN:3883453935
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU199501100418
Source:BISp

Abstract

Verf. erlaeutert die sprachliche Herkunft und Entwicklung der Begriffe Fair, Play und Cricket im Englischen und Deutschen. Anhand des Cricketspiels wird der englische Sportgedanke im Ursprung aufgezeigt. Dabei zeigt sich, dass bereits im Mittelalter Anspruch und Wirklichkeit bezueglich des Fair play auseinanderlagen. Verf. verweist darauf, dass der Gedanke des Fair play schon weit vor dem 19. Jh. entwickelt wurde, aber erst im 19. Jh. in den allgemeinen Sprachgebrauch uebernommen wurde. Schon bei mittelalterlichen Wettkaempfen und in der Antike war man darauf bedacht, dass die Gegner aehnliche Voraussetzungen hatten. -pal-