Merkmale der Situation als Moderatorvariable selbstwerterhoehender und selbstwertschuetzender Attributionen in der Sportberichterstattung

Titel: Merkmale der Situation als Moderatorvariable selbstwerterhoehender und selbstwertschuetzender Attributionen in der Sportberichterstattung
Autor: Strauß, Bernd; Möller, Jens
Herausgeber: Alfermann, Dorothee; Scheid, Volker
Erschienen in: Psychologische Aspekte von Sport und Bewegung in Prävention und Rehabilitation
Format: Sammelwerks­beitrag
Medienart: Gedruckte Ressource
Sprache: Deutsch
Veröffentlicht: Köln: bps-Verl. (Verlag), 1992, S. 242-247, Lit.
ISBN: 3922386474; 3922386474
Schlagworte: Attribuierungstheorie; Erfolg; Massenmedium; Misserfolg; Sportberichterstattung; Untersuchung, empirische; Untersuchungsmethode;
Erfassungsnummer: PU199405071492
Quelle: BISp
Gespeichert in:

Abstract

Als Attributionstheorien beschaeftigen sich mit dem Phaenomen, dass Menschen Handlungen und Ereignissen Ursachen zuschreiben. Dies geschieht nicht nur nach realistischen Gesichtspunkten, so dass sich Attributionsverzerrungen ergeben. Sehr haeufig treten Selbstwerterhoehungen durch internale Attributionen, nach Erfolgen selbstwertschuetzende Attributionen durch externale Attributionen auf. Verf. untersuchen, ob Komponenten der Situation, in der attribuiert wird, die Verzerrungstendenzen der Attribution mitbestimmen. -wu-

© BISp 2019