Puti soversenstvovanija metodiki podgotovki lyznikov-gonscikov v sorevnovatelnom periode

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into German:Wechselnde Trainingsbelastung zur Leistungssteigerung
Author:Belolikov, K.Ju; Grozin, E.A.
Editor:Manzosov, V.N.
Published in:Skisport. Heft 2
Published:Moskau: Fizkul'tura i Sport (Verlag), 1981, S. 7-9
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Compilation article
Media type: Print resource
Language:Russian
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU199302062348
Source:BISp

Abstract

Starke physische Belastung im Skilanglauf bewirkt ein Anwachsen des sportlich-technischen Resultats. Der Umfang der zyklischen Belastung bei hochqualifizierten Skilanglaeufern betraegt 8000 bis 10 000 km pro Jahr. Die Wettkampfperiode fuer Skilanglaeufer betraegt 3 bis 3,5 Monate. Im Skisport scheint sich derzeit die Tendenz durchzusetzen, dass der Umfang der Trainingsbelastung oft gegen Ende der Wettkampfperiode vermindert wird, was haeufig zu einer Verschlechterung des sportlich-technischen Ergebnisses fuehrt. Um die sportlichen Resultate auf dem bisherigen Niveau zu halten, ist es vorteilhaft, spezielle Mesozyklen zur Unterstuetzung der Leistungsfaehigkeit in der Wettkampfperiode einzuschalten. Jeder Mesozyklus dauert etwa 3 bis 6 Wochen. Untersuchungen, die zu diesem Zweck durchgefuehrt wurden, zeigten, dass es guenstig ist, im Trainingsprozess auch gegensaetzlich aufgebaute Mikrozyklen einzufuehren, einmal mit groesserem Trainingsumfang und das andere Mal mit verstaerkter Trainingsbelastung. Mattes