The steeplechase - a race with obstacles

Saved in:
Bibliographic Details
Title translated into German:Der Hindernislauf - ein Lauf ueber Hindernisse
Author:Dimova, Alla
Published in:Modern athlete and coach
Published:30 (1992), 2 , S. 12-15
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:English
ISSN:0047-7672
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU199209058302
Source:BISp

Abstract

Verf. stellt fest, dass die Trainingsmethoden sowjetischer Hindernislaeufer eher denen der Langstreckler aehneln. Es wird zuviel flach gelaufen, das Training ueber Hindernisse wird nahezu voellig vernachlaessigt. Der Grund fuer diese Ausklammerung des hindernisspezifischen Trainings ist die angebliche Verletzungsgefahr und die uebermaessige Belastung des Bewegungsapparates. Von Verf. durchgefuehrte Untersuchungen widerlegen diese Behauptung. Zwei Gruppen junger Hindernislaeufer absolvierten ein Training, das zu 10 aus hindernisspezifischen Trainingsformen bestand. Die Lauftechnik dieser Athleten hatte sich am Ende des Trainingsprogramms signifikant verbessert, waehrend dies bei einer nach der traditionellen Methode trainierenden Kontrollgruppe nicht der Fall war. Das hindernisspezifische Training sollte nach Verf. auf einer speziellen Trainingsbahn erfolgen, die folgende Moeglichkeiten bietet: 1) ganzjaehrige Entwicklung der Wassergrabentechnik, 2) individuelle und gruppenweise Verbesserung der Wassergraben- und Huerdenueberquerung, 3) Hindernisueberquerung unter erschwerten Bedingungen, 4) Intensivierung des Trainingsprozesses. Die Bahn und ihr Aufbau werden vorgestellt. Schiffer