In der Einheit von Bewaehrtem und Neuem zu hoeheren Ergebnissen in der 1. Foerderstufe

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Ledig, R.; Schulze, D.; Thuemmler, K.
Published in:Theorie und Praxis Leistungssport
Published:24 (1986), 10 , S. 9, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:1070873-x
Keywords:
GDR
Online Access:
Identification number:PU199209057801
Source:BISp

Abstract

Verf. arbeiten heraus, dass von der Qualitaet der Arbeit in der ersten Foerderstufe (1. Foerderstufe) die weitere Entwicklung der Leistungen in den Etappen des Aufbau-, Anschluss- und Hochleistungstrainings wesentlich beeinflusst wird. Stabile Kaderpyramiden in allen Sportarten werden als Grundbedingungen fuer eine ausreichende Spitze im Hochleistungsbereich gekennzeichnet. Die mit Wirkung vom 1. September 1985 eingefuehrten neuen Trainingsprogramme sind darauf gerichtet, bewaehrte Mittel und Methoden mit neuen Erkenntnissen zu verbinden und dadurch die in der 1. Foerderstufe noch bestehenden Reserven zu erschliessen. Die Trainingsqualitaet wird als Ausdruck der Wirksamkeit des Trainings und als Grundlage fuer die Leistungsresultate definiert. Ledig