Mädchen und koedukativer Sportunterricht - Nein danke

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Alfermann, Dorothee
Published in:Sportunterricht
Published:40 (1991), 5 , S. 176-183, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:0342-2402
Keywords:
sex
Online Access:
Identification number:PU199207057572
Source:BISp

Abstract

Derzeit wird Kritik gegen koedukativen Sportunterricht insbesondere in der Weise laut, dass Maedchen dabei benachteilgt werden. Implizit steht dabei die Ueberlegung im Raum, wieder getrenntgeschlechtlichen Sportunterricht zu bevorzugen. Der vorliegende Beitrag will zeigen, dass 1) sich der gesellschaftliche Rahmen fuer eine Gleichberechtigung der Geschlechter im Laufe dieses Jahrhunderts deutlich verbessert hat, wenn auch vom Idealzustand noch ein Stueck entfernt ist; 2) dieser gesellschaftliche Rahmen auch den koedukativen Sportunterricht determiniert ist; 3) Geschlechtsunterschiede, etwa in der Lehreraufmerksamkeit gegenueber Jungen und Maedchen, relativ und nicht absolut zu verstehen sind; 4) das Geschlecht als Differenzierungsmerkmal nicht ueberbewertet werden sollte; 5) deshalb unser Bild im Kopf und das daraus resultierende Handeln dringend einer Revision bedarf. Verf.-Referat