Ansaetze fuer eine differenzierte Gestaltung des langfristigen Leistungsaufbaus im DVfL der DDR und Ableitung erster Folgerungen fuer die Disziplingruppe Sprung

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Koehler, Frank
Published in:Theorie und Praxis Leistungssport
Published:27 (1989), 2 , S. 99-125, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:1070873-x
Keywords:
GDR
Online Access:
Identification number:PU199205052973
Source:BISp

Abstract

Fuer den langfristigen Leistungsaufbau aller Disziplingruppen des DVfL der DDR ist derzeit eine einheitliche Zeit- und Etappenstruktur verbindlich. Daraus werden fuer die einzelnen Ausbildungsetappen des Nachwuchstrainings und fuer das Hochleistungstraining gleiche Zielstellungen und Hauptaufgaben formuliert. Durch Untersuchungsergebnisse wird nachgewiesen, dass bezueglich der Lage des Hoechstleistungsalters und der Trainingsdauer fuer Hoechstleistungen zwischen Disziplingruppen und selbst zwischen Disziplinen einer Gruppe teilweise erhebliche Differenzen anzutreffen sind. Folglich ist fuer einen Teil der leichtathletischen Disziplinen der gegenwaertige langfristige Leistungsaufbau nicht auf das eigentliche Endziel, das Erreichen von Hoechstleistungen zum optimalen Zeitpunkt (Hoechstleistungsalter), ausgerichtet. Es werden Aspekte fuer eine differenzierte Gestaltung der Zeit- und Etappenstruktur im DVfL der DDR diskutiert, und es wird ein moeglicher Loesungsansatz fuer die Disziplingruppe Sprung abgeleitet. Verf.-Referat