Hang- oder Laufsprung-Technik

Saved in:
Bibliographic Details
Author:Heinz, Siegfried
Published in:Leichtathletik
Published:22 (1971), 29 , S. 1025-1026, Lit.
Format: Publications (Database SPOLIT)
Publication Type: Journal article
Media type: Print resource
Language:German
ISSN:0343-5369
Keywords:
Online Access:
Identification number:PU197104001130
Source:BISp

Abstract

VERF. BETRACHTET UNTER BIOMECHANISCHEN GESICHTSPUNKTEN DEN WEITSPRUNGABSPRUNG. DA BEI EINGEUEBTEN BEWEGUNGSVORGAENGEN DER FOLGENDE VORGANG DEN VORHERIGEN BEEINFLUSST, LEITET DER SPRINGER BEIM ABSPRUNG GENAU SOVIEL DREHUNG EIN, DASS ER TROTZ DER BEWEGUNGEN IN DER LUFT EINE GUENSTIGE LANDEHALTUNG ERREICHEN KANN. DIE AUSGLEICHSBEWEGUNGEN IN DER LUFT BEWIRKEN BEI DER HANG-TECH-IK EINE GERINGE UND BEI DER LAUFSPRUNG-TECHNIK EINE WESENTLICH GROESSERE RUECKWAERTSDREHUNG DES SPRINGERS. UM DIES AUSZUGLEICHEN, MUSS DESHALB BEIM ABSPRUNG BEI DER HANG-TECHNIK EINE KLEINERE UND BEI DER LAUFSPRUNG-TECHNIK EINE GROESSERE VORWAERTSROTATION EINGELEITET WERDEN. DIE BEIM ABSPRUNG ENTSTEHENDE DREHBEWEGUNG GEHT DER ABSPRUNG-ENERGIE VERLOREN. KRUEGER