Bessere Erholung durch VENEX Regenerationsbekleidung? Untersuchungen zur Wirksamkeit im Hochleistungsschwimmen

Sprache: Deutsch
Leiter des Projekts Hahn, Daniel (Tel.: 0234/3227905, daniel.hahn at rub.de)
Beteiligte Institutionen: Universität Bochum / Fakultät für Sportwissenschaft / Arbeitsbereich Trainingswissenschaft (Forschungseinrichtung)
BMI/BISp (Aktenzeichen: 072016/16-17) (Finanzierung)
Deutscher Schwimm-Verband (Kooperationspartner)
Projektlaufzeit: 06/2016 - 05/2017
Schlagworte: Bekleidung; Effektivität; Erholung; Erholungsfähigkeit; Hochleistungssport; Leistungsfähigkeit, sportliche; Leistungssport; Olympische Spiele; Regeneration; Rio de Janeiro 2016; Schwimmen; Schwimmsport; Sommerspiele, olympische; Sportart, olympische; Sportbekleidung
Erfassungsnummer: PR020160700094
Quelle: profi - Projektinformationssystem
Gespeichert in:

Ziel

Neben der Optimierung von Trainingsprozessen gewinnt eine schnelle und vor allem effektive Regeneration zur Gewährleistung sportlicher Spitzenleistungen immer mehr an Bedeutung. Wesentliche Gründe dafür sind, dass sich die physische Beanspruchung der Athletinnen und Athleten bedingt durch hohe Trainingsbelastungen, eine große Wettkampfdichte aber auch ungewohnte Rahmenbedingungen, gerade bei wichtigen Großveranstaltungen wie den Olympischen Spielen, in einem Grenzbereich bewegt. Dementsprechend stehen Trainer und Athleten vor der schwierigen Aufgabe ein optimales Verhältnis von Belastung und Erholung abzuwägen, um leistungsmindernde Umstände zu verhindern.

Vor diesem Hintergrund bietet das neuartige Konzept der VENEX-Regenerationsbekleidung einen ganz neuartigen Ansatz. Diese fördert nach Angaben des Herstellers sowohl die Regeneration als auch einen erholsamen Schlaf und wird bereits von einzelnen Spitzenathleten des Deutschen Schwimm-Verbands eingesetzt und sehr positiv bewertet. Der Einsatz der Kleidung bezieht sich dabei sowohl auf Pausen zwischen Wasserzeiten in Training und Wettkampf als auch auf die Nachtruhe selbst, so dass sich diese neuartige Regenerationsstrategie gerade auch für die anstehenden Olympischen Spiele anbietet. Deshalb sind die Ziele dieses Serviceprojektes, einerseits die Anwendung der Regenerationskleidung im Vorfeld der Olympischen Spiele wissenschaftlich zu begleiten, sowie andererseits deren Effekte im Trainingsprozess zu Beginn der neuen Olympiade eingehend zu untersuchen.

Planung

Das Arbeitsprogramm setzt sich aus zwei Teilprojekten zusammen: Im Rahmen von Teilprojekt eins werden subjektive Belastungs- und Erholungsparameter sowie die Schlafqualität anhand von Fragebogen erfasst (VENEX versus Kontrolle). Teilprojekt zwei hingegen dient der trainingsbegleitenden Erhebung objektiver Regenerationsparameter beim Tragen von VENEX im Vergleich zu einem Placebo-Produkt.

Ergebnisse

Unter praxisrelevanten Gesichtspunkten werden die Ergebnisse aus Teilprojekt eins zum Teil prozessbegleitend bzw. direkt nach Abschluss den Spitzensportlerinnen und -sportlern sowie dem Trainerstab zur Verfügung gestellt. Damit wird gewährleistet, dass entsprechende Handlungsempfehlungen vor den olympischen Spielen an die Hand gegeben werden können. Des Weiteren sollen die Daten in einer praxisorientierten Fachzeitschrift publiziert werden.
Die Ergebnisse aus Teilprojekt zwei sollen dazu beitragen, die Wirkungsweise der VENEX Regenerationsbekleidung besser zu verstehen, um deren potentiell positiven Effekte planmäßig in das langfristige Training bzw. Regenerationsmanagement im deutschen Spitzensport zu integrieren. Dazu ist ein entsprechender Workshop zum Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis als auch eine Publikation in einschlägiger Fachliteratur geplant.

© BISp 2019