Manifestation des Brugada-Syndroms beim Sport

Saved in:
Bibliographic Details
Project manager:Strupp, Gerhard; Raschka, Christoph (Klinikum der Stadt Fulda Medizinische Klinik I, Tel.: 0661 64355)
Research institution:Klinikum der Stadt Fulda Medizinische Klinik I
Funding:Eigenfinanzierung
Format: Project (Database SPOFOR)
Language:German
Project duration:01/1994 - 12/1998
Keywords:
Identification number:PR019980105912

Summary

Ventrikuläre Arrhythmien können bei offensichtlich normaler Herzstruktur auftreten. 1991 und 1992 berichteten Pedro und Josep Brugada erstmals über Patienten mit Rechtsschenkelblock, persistierender ST-Hebung in V1 bis V3, normalem OT-Intervall und plötzlichem Herztod als einem eigenständigen Syndrom im Unterschied zu idiopathischem Kammerflimmern ohne diese speziellen EKG-Marker. Die Altersstruktur lag bei 2 bis 53 Jahren. 2/8 Patienten waren weiblich. Herzmuskelbiopsien erbrachten keinen Hinweis auf histologische Auffälligkeiten. Ähnliche EKG-Marker als Hinweis für die Gefahr eines plötzlichen Herztodes findet man auch bei einem vor allem in Südostasien verbreiteten Syndrom, das im Nordosten Thailands Tai Lai (= Tod beim Schlaf) genannt wird.

Intermediate results

Ein 22-jähriger Student ohne vorbekannte kardiale Erkrankung oder Risikofaktoren kollabiert im Fitneßstudio aufgrund von Kammerflimmern während des Hanteltrainings. Im Alter von 15 Jahren hatte er eine nicht weiter abgeklärte Synkope beim Schulsport erlitten. Infolge einer protrahierten kardiopulmonalen Reanimation sind neurologische Spätschäden geblieben. Klinische Untersuchung, Laborparameter, Echokardiographie; Belastungs-EKG; Langzeit-EKG; Links- und Rechtsherzkatheter und elektrophysiologische Untersuchung erbrachten keinen pathologischen Befund. In der ersten Phase nach der Reanimation auf der Intensivstation zeigte sich insbesondere in wechselnder Ausprägung über mehrere Tage im EKG neben einem Rechtsschenkelblock eine für das Brugada-Syndrom charakteristische ST-Streckenhebung in V1 bis V3. Als primäre Therapie wurde ein AICD implantiert. Körperliche Anstrengung kann beim Brugada-Syndrom als Trigger fungieren.