Erprobung von Hüftgelenk- und Wirbelsäulenmeßgeräten

Saved in:
Bibliographic Details
Project manager:Menke, Wolfgang (Deutsche Sporthochschule Köln / Institut für Sportorthopädie - Sporttraumatologie, Tel.: 0221 4982584)
Project staff members:Wilczkowiak, Iris-Ulla
Research institution:Deutsche Sporthochschule Köln / Institut für Sportorthopädie - Sporttraumatologie
Funding:Wirtschaft
Format: Project (Database SPOFOR)
Language:German
Project duration:01/1910 - 10/1997
Keywords:
Identification number:PR019970105621

Summary

Ermittlung der Validität und Reliabilität eines Hüftgelenk- und Wirbelsäulenmeßgerätes

Intermediate results

Die Meßergebnisse bei Bestimmung der HWS / BWS Rotation, der Rotation und Extension der Hüfte sowie der Flexion , Extension (Elastizität, Elongation) der WS bei zehn Wiederholungsmessungen der Probanden haben folgende Ergebnisse erbracht: Bei allen Prüfungen der Rotation liegen die Variationskoeffizienten unter 10%. Insbesondere bei Prüfung der Elongation (Extension der WS) werden die größten Abweichungen mit einem Variationskoeffizienten von 25 bzw. 40% gemessen. Auch die Extensionsbestimmung zeigt zumindest bei einem Probanden eine stärkere Schwankungsbreite mit einem Variationskoeffizienten von 13,4%. Aus den Meßergebnissen der 43 Probanden wurden für Test und Retest die Korrelationskoeffizienten für die 12 Meßparameter errechnet. Die höchsten Korrelationen fanden sich bei der Rotationsprüfung der Halswirbelsäule mit r = 0,867 und 0,853. An der Brustwirbelsäule sowie am Hüftgelenk errechneten sich demgegenüber etwas niedrigere Korrelationskoeffizienten.